Kontakt

Ausbildung

Jugend- und Heimerzieherin | Jugend- und Heimerzieher

In der Jugend- und Heimerziehung stehen die Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt der Arbeit. 

Du ergänzt oder übernimmst die Erziehung, Bildung und Versorgung von Kindern und Jugendlichen. Du bist dabei eine wichtige Bezugsperson für die Kinder und Jugendlichen, aber auch Ansprechpartner für die Eltern.

Bei uns gibt es zwei unterschiedliche Formen der Ausbildung.

  1. Die „Vollzeitausbildung“: d.h. 2 Jahre Schule und dann das Anerkennungsjahr und
  2. die „praxisintegrierte“ (duale) Ausbildung = PiA: d.h. im Wechsel Schule und Praxis in der Einrichtung.

Die Ausbildung machst du in unseren Kinder- und Jugendhilfen. Das Herzstück ist das Sybelcentrum in der Sybelstraße in der Südstadt.

Hier genauere Infos zur Ausbildung

Erzieherinnen / Erzieher für Jugend- und Heimerziehung betreuen Kinder und Jugendliche in familienergänzenden (z.B. Tagesgruppen) und familienersetzenden Angeboten der Jugendhilfe (z.B. vollstationäre Wohn-/Familiengruppen).

Du förderst Kindern, Jugendlichen oder auch jungen Erwachsenen z.B. durch:

  • Unterstützung bei der Entwicklung und Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit
  • Hilfestellung bei der schulischen oder beruflichen Entwicklung
  • Organisieren und Anregen von Freizeitaktivitäten (z.B. Sport, Musik) oder Gestalten von Ferienaufenthalten
  • Beobachten und Analysieren des Verhaltens der Kinder und Jugendlichen
  • Ausarbeiten von Erziehungs- und Hilfeplänen und Verfassen von Entwicklungsberichten

In der Ausbildung an einer Fachschule für Sozialwesen, der Fachrichtung Jugend- und Heimerziehung lernst Du:

  • selbstständig und 
  • eigenverantwortlich Erziehungs-, Bildungs-, Förder-, Rehabilitations-und Betreuungsaufgaben zu übernehmen. 

Themenfelder sind beispielsweise:

  • Psychologie und Soziologie
  • Didaktik und Methodik
  • Pädagogik und Sozialarbeitswissenschaft
  • Musisch-kreative Gestaltung

Im Berufspraktikum bist Du im Sybelcentrum integriert in ein Team von Fachkräften und erhältst eine fortlaufende und professionelle Anleitung. 

Während der Ausbildung werden dir u.a. folgende Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt:

  • Methoden der Pädagogik
  • Teamarbeit
  • Grundlagen des Krisen- und Konfliktmanagements

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Es gibt zwei unterschiedliche Formen.

Die „Vollzeitausbildung“:

  • Im 1. und 2. Jahr Besuch der Fachschule für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik, Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung
  • und im 3. Jahr folgt das Berufspraktikum/Anerkennungsjahr in einer Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe, wie unserem Sybelcentrum.

Die „praxisintegrierte“ (duale) Ausbildung (PiA):

  • Die Schulphasen und Praxisphasen finden im Wechsel statt.
  • Für die Ausbildung im PiA-Modell brauchst Du einen Schulplatz und einen Ausbildungsvertrag in einer Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe, wie unserem Sybelcentrum.

Im Sybelcentrum der hsk gibt es mehrere Stellen für das Anerkennungsjahr. Das Jahr hilft Dir, Dich in den Berufsalltag einzufinden und ist ein wichtiger Teil deiner Ausbildung. Im Sybelcentrum kannst Du in verschiedenen Bereichen arbeiten z.B.:

  • in den teilstationären Tagesgruppen
  • vollstationären Wohngruppen oder
  • Inobhutnahmegruppen

Infos zu zum Sybelcentrum und verschiedenen Gruppen findest Du hier.

Erfahrene pädagogische Fachkräfte werden Dich während deines Anerkennungsjahres anleiten und begleiten. 

Normalerweise beginnt das Anerkennungsjahr am 1. September und endet am 31. August des nächsten Jahres. 

Wenn Du Interesse daran hast, ein Anerkennungspraktikum bei uns zu machen oder Fragen hast, melde dich gerne bei uns!

Du unterstützt, begleitest und förderst junge Menschen, die sich oft in schwierigen Situationen befinden und hilfst ihnen dabei, ihren Weg zu finden.

Dafür brauchst Du Verantwortungsbewusstsein und Geduld. Darüber hinaus solltest Du lösungsorientiert denken, Situationen schnell erkennen und adäquat darauf reagieren können.

Ein sicheres und ruhiges Auftreten sowie Einfühlungsvermögen sollten Dir ebenso zu eigen sein. Und Du lernst deine, Arbeit selbst zu organisieren sowie auf die Bedürfnisse der Menschen abzustimmen.

  • Realschulabschluss/Fachschulreife ODER ein gleichwertiger mittlerer Bildungsabschluss
  • In der Regel wird eine einjährige praktische Tätigkeit in einer Einrichtung des Sozial- und Gesundheitswesens wie dem Sybelcentrum der hsk vorausgesetzt. Es sei denn, eine abgeschlossene geeignete Berufsausbildung ist vorhanden.

Staatlich anerkannte Jugend- und Heimerzieherinnen /- erzieher übernehmen selbständig und eigenverantwortlich Aufgaben der Erziehung und Bildung sowie der Betreuung und Förderung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Neben einem sinnvollen Job, der zufrieden macht, ist Geld natürlich das, wofür wir arbeiten gehen. Die hsk bezahlt nach TVöD (=Tarif des öffentlichen Dienst). Das heißt, wir zahlen das, was im Tarifvertrag steht. Die Bezahlung, wie auch der Urlaubsanspruch, Sonderzahlung und vieles mehr sind somit klar und transparent geregelt.

Ausbildungsgehalt

Je Ausbildungsjahr bekommen alle das gleiche Geld. Das Ausbildungsgehalt steigt mit jedem Ausbildungsjahr.

__________________________________________________________

"Vollzeitausbildung" | Anerkennungsjahr
Ausbildungsgehalt brutto ab März 2024

  • Anerkennungsjahr 1.802,02 €/Monat

Dazu kommen im Schichtdienst

    • monatliche Schichtzulage + 30 €
    • monatliche Wohnzulage + 100 €
    • monatliche variable Zuschläge (Feiertag, Nacht, Wochenende ...) + Betrag x €
    • 1x im Jahr eine Sonderzahlung + 82,14 % des Brutto

    ohne Schichtdienst

      • 1x im Jahr eine Sonderzahlung + 82,14 % des Brutto

      __________________________________________________________

       „praxisintegrierte" duale Ausbildung (PiA)
      Ausbildungsgehalt brutto ab März 2024

      • 1. Jahr 1.218,26 €/Monat
      • 2. Jahr 1.268,20 €/Monat
      • 3. Jahr 1.314,02 €/Monat

      Dazu kommen  im Schichtdienst

        • monatliche Schichtzulage + 30 €
        • monatliche Wohnzulage  + 50 €
        • monatliche variable Zuschläge (Feiertag, Nacht, Wochenende ...) + Betrag x €
        • 1x im Jahr eine Sonderzahlung + 90 % des Brutto

        ohne Schichtdienst

          • 1x im Jahr eine Sonderzahlung + 90 % des Brutto

          Gehalt nach der Ausbildung

          Wer die gleiche Ausbildung hat und die gleiche Arbeit macht, bekommt das gleiche Geld. Ein Unterschied entsteht nur dann, wenn jemand schon mehr Berufserfahrung hat oder länger bei uns arbeitet, dann gibt es mehr Geld.

          Gehalt in der Jugend- und Heimerziehung ab März 2024

          • 3.598,79 €/Monat brutto

          Dazu kommen im Schichtdienst:

          • monatliche Schichtzulage 150 €
          • monatliche variable Zuschläge (Feiertag, Nacht, Wochenende ...) + Betrag x €
          • 1x im Jahr Sonderzahlung mit ca.: 3.040 €
          • Zusatzzahlungen über ein Benefitprogramm (AES) von ca. 1.000 € im Jahr u.v.m.

          ohne Schichtdienst:

          • 1x im Jahr Sonderzahlung mit ca.: 3.040 €
          • Zusatzzahlungen über ein Benefitprogramm (AES) von ca. 1.000 € im Jahr u.v.m.

            Unten auf der Webseite findest du im Downloadbereich den Flyer zum Ausbildungsgehalt.