Informationen zum Umgang mit Covid-19
 

Aktuelle Informationen

 

Wichtige Hinweise für Pflegeeinrichtungen

Information für Besucher*innen der stationären Pflegeeinrichtungen (26.05.2021)


Bitte fragen Sie auch immer vor Ihrem Besuch in der Einrichtung nach der momentanten Impfquote und den geltenden Regeln.

Einrichtungen mit einer Impfquote über 90 Prozent
Die Regeln zu den Lockerungen ändern sich im Moment in kurzen Abständen. Deswegen bitten wie Sie die geltenden Regeln im §3 hier nachzulesen:
Link zur Coronaverordnung für vulnerable Einrichtungen

Einrichtungen mit einer Impfquote unter 90 Prozent
Die Besucherzahlbeschränkung bleibt auf 2 Besuche am Tag beschränkt. Der zeitgleiche Besuch von zwei Personen aus zwei Haushalten ist nach der SchAusnahmV aber möglich, wenn mindestens eine Person geimpft oder genesen ist.

Beispiel: Sohn und Tochter der Pflegebedürftigen P wollen P am Sonntag im Pflegeheim besuchen. Beide leben in jeweils eigenem Haushalt. Die Tochter ist geimpft, der Sohn nicht. Da die Tochter aufgrund der Impfung nach der SchAusnahmV nicht zu berücksichtigen ist, ist ein gleichzeitiger Besuch im Pflegeheim zulässig. Das gleiche würde gelten, wenn nur P geimpft bzw. genesen wäre. In diesem Fall würde P nicht zählen und der Besuch wäre rechtlich als private Zusammenkunft von zwei Haushalten (Sohne und Tochter) zu qualifizieren.

Testpflicht und Registrierung für Besucher*innen
Die Testpflicht für Besucher*innen nach § 14c Abs. 2 CoronaVO in stationären Einrichtungen gilt aufgrund von § 7 Abs. 2 SchAusnahmV nicht mehr für geimpfte und genesene Besucher*innen. Als Nachweis dient der Impfpass oder die Impfbescheinigung bzw. ein ärztlicher Nachweis zur überstandenen Corona-Infektion. Die Pflicht zur Registrierung bleibt jedoch weiterhin bestehen.

Maskenpflicht und Abstand
Die Einrichtung darf nur mit einer FFP2-Maske betreten werden. Alle Besucher*innen sind verpflichtet, diese während des Aufenthalts in der Einrichtung zu tragen und zu allen Personen einen Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Besuche dürfen vorerst weiterhin nur in den Bewohnerzimmern oder im Freien stattfinden. Beim Besuch von geimpften/genesenen Bewohner*innen sieht der Gesetzgeber jedoch Lockerungen vor. Wird eine vollständig geimpfte/genesene Person in der Einrichtung besucht, gilt keine Masken- und Abstandspflicht beim Aufenthalt im Bewohnerzimmer. Die Entscheidung, ob die Besucher*innen eine Maske tragen und den Abstand zu ihrem geimpften Zugehörigen einhalten, treffen die Besucher*innen selbst. Wir setzen auf einen verantwortungsvollen Umgang der Zugehörigen mit diesen neuen Möglichkeiten.
Eine Maskenpflicht gilt weiterhin im Bewohnerzimmer der Bewohner*innen, die nicht oder nicht vollständig geimpft sind.

Besuche in Gemeinschaftsbereichen
Es gilt weiterhin, dass Besuche in den Gemeinschaftsbereichen der Einrichtung mit einer Impfquote unter 90 Prozent unzulässig sind. Ausnahmen für geimpfte oder genesene Besucher*innen greifen nicht.

Link zur Coronaverordnung für vulnerable Einrichtungen

Interner Umgang mit Corona in den Pflegeeinrichtungen
Die Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen und Besucher*innen der Pflege- und Wohnangebote werden regelmäßig per PoC-Test („Schnelltest“) auf eine Erkrankung mit SARS-Cov-19 getestet.

Der Test liefert in etwa 15 min ein Ergebnis – es besteht allerdings ein etwa 5%iges Risiko eines falsch-negativen Ergebnisses.

Als zusätzlichen Schutz benutzen die Mitarbeiter*innen aller Berufsgruppen im Arbeitsalltag die sogenannte FFP2-Maske. Der Schutz vor einer Übertragung ist mit dieser Maske sehr viel höher als mit normalem Mund-Nasen-Schutz oder selbstgenähten Masken.

 

Wichtige Hinweise für Kinder- und Jugendhilfen & Wohnen Leben Perspektiven

Alle Einrichtungen haben einen Pandemieplan der bei einem positiven Falls sofort greift und das Leitungsteam befähigt, schnell zu handeln.

Es gibt Ansprechpartner im Gesundheitsamt und in ärztlichen Praxen, die in einem solchen Fall schnell reagieren und die Einrichtungen in ihrem Krisenmanagement unterstützen.

Kinder- und Jugendhilfen
Die Schutzmaßnahmen werden an den aktuellen Vorgaben angepasst. Diese finden weiterhin Berücksichtigung in der Anwendung des eigen erstellten Ampelsystems. In diesem sind Situationen und Handlungsvorgeben klar definiert. Die Rahmenbedingungen wurden an den Handlungsfeldern der jeweiligen Bereiche angepasst und entsprechen den Vorgaben des Landes Baden-Württemberg, des Gesundheitsamtes und des Sozialministeriums. Zusätzlich erhalten Mitarbeiter*innen, sowie Kinder und Jugendliche zwei Mal die Woche ein Testangebot.

Besucher*innen dürfen nur mit Maske (FFP2 oder med. Alltagsmaske)in den Räumlichkeiten des Sybelcentrum empfangen werden. Piktogramme und ein Aushang mit den Besucherregeln sind zur Auskunft und Information ausgehängt.

Aus gegebenen Anlass, verzichten wir auf die Begrüßung per Handschlag. Für notwendige Gespräche im Sybelcentrum stehen Besprechungsräume in verschiedenen Größen zur Verfügung. In jedem Besprechungszimmer sind außerdem Partikelmessgeräte aufgestellt, welche die Luftqualität anzeigen und bei kritischer Durchlüftung mit einem akustische Signal erinnert. Für Besprechungen mit einer größeren Personengruppe besteht die Möglichkeit auf eine Online-Besprechung auszuweichen.

Wohnen Leben Perspektiven
Die Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen des Bereichs Wohnen Leben Perspektiven werden regelmäßig per PoC-Test getestet.